Metz zeigt 2 neue 3D Fernseher mit Polarisationstechnik

metz-zeigt-2-neue-3d-fernseher-mit-polarisationstechnik

Metz 3D – auch Metz steigt auf den 3d Zug auf, so präsentierte das Deutsche Unternehmen auf der IFA-Preview in München seine ersten 3D TVs mit der Bezeichnung Primus 55 3D Media twin R sowie Primus 42 3D Media twin R. Ähnlich wie LG, Phillips oder Toschiba setzt Metz auf die Polarisationstechnik (Passive 3D) die wir bereits aus dem Kino kennen.
Dem Verlust gegenüber Active Shutter bei der Auflösung entgegnet die Technik mit günstigen und leichten Passiv-Brillen, dem geringerem Leuchtkraftverlust und der Kompatibilität zu verschiedenen Herstellermodellen, ebenso werden bei Passive 3D keine speziellen Grafikkarten benötigt, zudem sollen störende Crosstalk bzw. Ghosting die es bei Aktiven 3D Modellen gibt minimiert werden. Metz setzt bei der Beleuchtung seiner LCD-Panels auf Edge-LED-Backlight mit Local Area Dimming, um den Kontrast zu erhöhen, wobei die LEDs im Geräterahmen in einzelnen Gruppen angesteuert werden können.

 

Die beiden 3D Fernseher sollen neben der Möglichkeit, interne Festplatten bis zu 750 GB nachzurüsten, zusätzlich mit einer PVR-Funktion über USB ausgestattet werden, um das TV-Programm auf externe Festplatten aufzuzeichnen, ebenso hat man die Möglichkeit mit dem integrierten 750-GB-Digital-Recorder Sendungen in 3D aufzuzeichnen und zu archivieren.

Primus 55 3D Media twin R sowie Primus 42 3D Media twin R 3D Fernseher Polarisation


Die neuen Metz 3D Fernseher sollen ebenfalls über ein intergriertes Media-System verfügen, so unterstützt der eingebaute Madiaplayer UPNP und DLNA sowie die gänigen Video- und Audioformate, somit steht der Verknüpfung TV-PC nichts im Wege. Auch der interaktive Zugriff auf HbbTV soll künftig in Metz-Geräten zu finden sein, HbbTV soll auf Knopfdruck zusatzinformationen zu laufenden Sendungen liefern oder auch die Möglichket bieten Produkte die man im TV sieht zu erwerben. Obwohl W-LAN künftig ein Thema sein soll, favorisiert Metz nach wie vor die Verkabelung oder die Powerline-Technik.

 

Die neuen Primus-Modelle bieten vier HDMI-Anschlüsse (einen seitlich, drei an der Rückseite) , eine DVI-I-Schnittstelle, einen USB-Anschluss sowie zwei von außen zugängliche CI+- und HD+-kompatible Einschubschächte für CA-Module. Zusätzlich können analoge Geräte über zwei Euro/AV-Buchsen angeschlossen werden.

 

Die neuen Modelle sind mit Stand- oder Tischfuß erhältlich. Zusätzlich bietet Metz eine Wandlösung mit oder ohne Soundmodul. Der Primus 55 3D Media twin R und der Primus 42 3D Media twin werden mit zwei 3D-Brillen pro Gerät geliefert. Die Preise liegen bei 6.800 bzw. 4.800 Euro mit Standfuß oder 6.700 und  4.700 Euro mit Tischfuß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.